Die eidgenössische Steuerverwaltung ESTV hat am 5. Januar 2018 eine neue Wegleitung zum Ausfüllen des Lohnausweises online publiziert. Die wenigen Anpassungen sind primär formeller Natur und betreffen Mitarbeiterbeteiligungen sowie den Aussendienst. Nachfolgend haben wir das Wichtigste für Sie zusammengefasst.

Die neue Wegleitung zum Ausfüllen des Lohnausweises und der Rentenbescheinigung gilt ab dem Steuerjahr 2018 und wurde nur leicht geändert. Die revidierten Bestimmungen zu Mitarbeiterbeteiligungen und zum Aussendienst sind nicht neu, sondern bringen die Präzisierungsbemühungen der ESTV zum Ausdruck. Der Frage- und Antwortkatalog zum Lohnausweis wurde zum letzten Mal im Sommer 2017 angepasst, blieb dieses Mal jedoch unverändert.

Bescheinigung von Mitarbeiterbeteiligungen

Bei den Vorgaben zur Bescheinigung von Mitarbeiterbeteiligungen und dem entsprechenden Beiblatt hat die ESTV präzisiert, in welchen Fällen die Mitarbeiterbeteiligung nicht in Ziffer 5 des Lohnausweises, sondern in Ziffer 15 aufgeführt werden muss. Dieses Vorgehen ist auf anwartschaftliche Rechte (zum Beispiel bei Zuteilung noch nicht steuerbarer Optionen, Phantomaktien, stock appreciation rights) beschränkt und entspricht den Vorgaben der seit 2013 anwendbaren Mitarbeiterbeteiligungsverordnung (MBV). Seit diese in Kraft ist, sind Fälle, in denen dem Arbeitgeber Art und/oder Umfang der Mitarbeiterbeteiligung nicht bekannt sind, nicht mehr möglich.

Bescheinigung des Aussendienstanteils

Im Weiteren hat die ESTV die Randziffer 70 der Wegleitung ergänzt. Diese regelt die Bescheinigungspflichten des Arbeitgebers in Zusammenhang mit Mitarbeitenden mit Geschäftsfahrzeug, die ganz oder teilweise im Aussendienst tätig sind. Hier verweist die ESTV neu auf ihre Mitteilung vom 15. Juli 2016 sowie auf deren Beilage. Die beiden neu referenzierten Dokumente präzisieren die allgemeine Vorgabe zur Erfassung des prozentualen Aussendienstanteils und stellen wertvolle Arbeitshilfen dar. Die neue Wegleitung bringt also auch in diesem Bereich keine Neuerungen, sondern fasst bestehende Präzisierungen zusammen.

Fazit

Die Anpassungen an der Wegleitung zum Ausfüllen des Lohnausweises per 2018 sind überschaubar und haben für Sie als Arbeitgeber keine weitreichenden Folgen. Denn sie enthalten keine wesentlichen Neuerungen für Unternehmen, die ihre Systeme und Reglemente regelmässig aktualisieren.

6. Februar 2018 ▪ Kategorie: Personalwesen, Steuern

Share

Dominic Müller

Senior Manager und Spezialist für Payroll & Employment Solutions

Dominic Müller stiess 2016 zu PwC. Der gelernte Jurist leitet diverse Payroll-Mandate und hat sich auf rechtliche, sozialversicherungsrechtliche und steuerrechtliche Fragen von Arbeitsverhältnissen spezialisiert. Vor seiner Tätigkeit bei PwC war er in leitender Funktion im HR-Consulting und Payroll-Bereich tätig. Im Weiteren doziert Dominic Müller an einer höheren Fachschule über das Thema Personalmanagement.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.